© Fotolia/Martin Henke

Grüne gegen die IC-Abkoppelung von Bochum

Die Bochumer Grünen kritisieren die Entscheidung der Deutschen Bahn, den IC auf der Strecke zwischen Hamburg und Stuttgart abzukoppeln. Die vorübergehende Abkopplung zu Testzwecken zur Verbesserung des Betriebsablaufes im Jahr 2016 mündete in dieser Maßnahme. In einer Online-Petition wird Verkehrsminister Dobrindt aufgefordert, sich bei der Deutschen Bahn für die Wiedereinsetzung der gestrichenen IC/EC Züge in Bochum einzusetzen. In der Petition heißt es:

„Das Ruhrgebiet vollzieht seit Jahrzehnten einen nachhaltigen Strukturwandel, weg von Kohle und Stahl in Richtung Dienstleistungsbranchen. Die Region ist damit auf eine qualitativ gute Infrastruktur angewiesen. Die Deutsche Bahn AG hat einen entsprechenden Versorgungsauftrag, die Infrastruktur anzubieten und zu gewährleisten.

 

Durch den Wegfall des Haltes in Bochum von 15 IC/EC Zügen auf der Nord/Süd Schiene wird eine Stadt mit über 360.000 Einwohnern, die der zweit größte Hochschulstandort Nordrhein-Westfalens und der sechst größte Hochschulstandort Deutschlands mit 56.000 Studierenden ist, von Teilen des überregionalen Zugverkehrs abgeschnitten. Für Fahrgäste, die in Bochum aus- bzw. einsteigen wollen, um die Nord-Süd-Achse zu nutzen, ist dies eine extreme Verschlechterung, da sie gezwungen werden in Dortmund oder Essen umzusteigen. Im ökologisch schlimmsten Fall, nutzten Sie das Auto, um Bochum zu erreichen.“

 

Die Online-Petition kann hier unterstützt werden.

Verwandte Artikel